afrika logo
Reiterdenkmal in WindhoekGeisterstadt Koolmanskuppe in NamibiaNest der SiedlervoegelDas Volk der Himba in Namibia


Der Köcherbaumwald in Keetmanshoop

Keetmanshoop liegt an der B1 Richtung Fish River Canyon oder Kapstadt. Der Ort wurde 1866 nach dem deutschen Kaufmann und Bankier Johann Keetman benannt und hat heute etwa 22.000 Einwohner.
Hier befinden sich zwei alte Köcherbaumwälder. Obwohl die Köcherbäume meistens einzeln stehen hat sich nördlich von Keetmanshoop ein kleiner Wald gebildet. Diese zumeist auf privaten Farmen gelegenen Baumgruppen des Aloe dichotoma , die hauptsächlich in den Halbwüsten Namibias und im nordwestlichen Teil Südafrikas zu finden sind, stehen seit 1955 unter Naturschutz.
Der köcherbaum hat eine relativ harte Rinde, während das Innere des Astes weich und faserig ist. Dies haben die Buschmänner genutzt und die Äste ausgehöhlt und als Köcher für ihre Pfeile verwendet.
Die Köcherbäume werden bis zu 300 Jahre alt und 3-4 m hoch. Sie blühen von Juni bis Juli mit einer 20 cm hohen gelben Blüte. Der Köcherbaumwald bietet, besonders zum Sonnenuntergang ein wunderschönes Fotomotiv. Die Stämme leuchten dann goldfarben in der Abendsonne.




Sitemap  Impressum